Behandlungsfelder Erwachsene: Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie

In diesem Fachbereich werden Behandlungen bei Störungen des Bewegungsapparates fokussiert.

Welchen Krankheitsbilder werden ergotherapeutisch behandelt?

Menschen mit:

  • Querschnittslähmungen
  • Dysmelien
  • Periphere Nervenläsionen (z.B. Karpaltunnelsyndrom)
  • Arthritis
  • Rheuma
  • Polyarthritis
  • Morbus Sudeck
  • Sklerodermie
  • Dupuytren-Kontraktur
  • Frakturen der oberen Extremität
  • Muskel- und Sehnenverletzungen an Fingern, Hand, Ellenbogen und Schulter

Welche Ziele verfolgt hierbei die Ergotherapie?

  • Das Erreichen größtmöglicher Selbstständigkeit im beruflichen und häuslichen Alltag
  • Erweiterung des gesamten Bewegungsausmaßes aller Gelenke
  • Herstellung und Erprobung von Adaptionen und Hilfsmitteln
  • Einübung schmerzarmer Bewegungsabläufe
  • Umtrainieren der Gebrauchshand/Kompensationsmechanismen erlernen
  • Wohnraumanpassung

Was beinhaltet die Ergotherapie?

  • Gelenkmobilisation zur Steigerung des Bewegungsausmaßes
  • Kraftaufbau mittels verschiedener funktioneller Medien
  • Schulung der Grob- und Feinmotorik
  • Sensibilitätstraining
  • Koordinationstraining
  • Alltagstraining, wie z.B. Waschen, Kochen, Einkaufen, Essen, Körperhygiene, Anziehen, Auto fahren, Hobby, Beruf usw.
  • Hilfsmittelberatung
  • Beratung und Training zum Gelenkschutz
  • Schienenversorgung